FAQ Virtualisierung

Weshalb erhöht sich die Stabilität der IT-Systeme, wenn man die Server virtualisiert?

Für eine optimale Sicherheit gilt gemeinhin die Regel „pro Anwendung ein Server“, denn dadurch erhöht sich die Stabilität und die Verfügbarkeit der Systeme markant. Bei physischen Servern ist dies indes teuer und zum Teil nicht realisierbar. Die Virtualisierung eröffnet Ihnen diese Verbesserung auf kosteneffizientem Weg.


Wie senke ich durch eine Server-Virtualisierung meine  Kosten?

Sie sparen aus folgenden Gründen Geld:

  • Sie kaufen und warten künftig weniger Hardware. Dabei sparen Sie nicht nur an Servern (CPU, Platten, RAM) sondern auch an SAN- FC-Adaptern und Ports, Gigabit- Ethernet und Ports, Hardware-Wartungsverträgen, Strom, Klimaanlagen usw.
  • Sie senken Ihre laufenden Support-Kosten
  • Sie lasten Ihre bestehende Hardware optimal/maximal aus und unterhalten keine teuren „schlafenden“ Server mehr
  • Sie erreichen schnellere Bereitstellungszeiten
  • Sie können jede zukünftige Migration in einem Bruchteil der traditionellen Zeit durchführen lassen.
  • Last but not least: Sie schonen Ihre Nerven und schlafen ruhiger!



Wie schnell zahlt sich meine Investition aus?

Die meisten Virtualisierungs-Projekte bringen schon während der Investition ein Return on Investment (ROI). Die Lizenzkosten der Software sind bereits nach Inbetriebnahme der dritten virtuellen Maschine amortisiert.



Welche Hardware lässt sich virtualisieren?

X86 Prozessor-Architektur, RAM, SCSI-Platten (Single, RAID, SAN), Netzwerkkarten, je nach Produkt noch COM-, LPT-, USB-, SCSI-Schnittstellen.



Welche Hardware lässt sich nicht virtualisieren?

Spezielle Schnittstellen wie z.B. ISDN-Karten, Steuerungskarten.



Welche Server-Rollen lassen sich virtualisieren?

Grundsätzlich alle.



Sind File- oder Groupware-Server für die Virtualisierung problematisch?

Nein, die Host-Hardware muss nur korrekt skaliert werden.



Wie lässt sich bei einer Konsolidierung durch Virtualisierung ein „Klumpenrisiko“ verhindern?

Durch fundierte Analyse und Beratung stellen unsere Experten vor jedem Projektstart sicher, dass Sie eine optimale Lösung erhalten. Wir können auch bei einer Konsolidierung vollständige Redundanzen erreichen – dies sogar mit einem Bruchteil der Kosten, die in einer traditionellen Umgebung nötig wären.



Ist eine virtuelle Maschine zwischen Host-Servern mit unterschiedlicher Hardware portierbar? Wie einfach?

Ja, kein Problem, technisch gesehen ist das so, wie wenn man zwei Dateien kopieren würde. Kontaktieren Sie uns! Wir demonstrieren Ihnen gerne, wie man eine virtuelle Maschine von Host-Server zu Host-Server portiert.



Ist durch die Virtualisierung mit Performance-Einbussen zu  rechnen?

Theoretisch ja, praktisch nein: Vergleicht man die Leistung des physischen Servers mit der Leistung der entsprechenden virtuellen Maschine (z.B. VMware® ESX Server), dann zeigt sich ein Performanceverlust von ca. 5-10 Prozent. Beachten Sie dabei aber, dass kein „traditioneller“ Server dauerhaft zu 100 Prozent beschäftigt ist, somit relativiert sich die vermeintliche Einbusse.



Ist eine  virtuelle Maschine unstabiler als ein entsprechendes Betriebssystem  auf physischen Servern?

Absolut nicht. Das OS sieht auch bei der virtuellen Maschine eine (virtuelle) Hardware. Diese ist im Unterschied zur traditionellen Hardware, wo x-tausende Kombinationen von Komponenten vorkommen können, immer gleich und ist deswegen auch besser durch den Hersteller kontrollierbar.



Ist Virtualisierung nicht eine relativ junge Technologie? Ich will nicht den Beta-Tester spielen.

Keine Sorge: Wir arbeiten auf der Basis langjähriger, solider Erfahrungen. Die Idee der Virtualisierung entwuchs der sehr stabilen (und teuren) Mainframe-Welt. Sie ist älter als die meisten PC-Technologien. Man virtualisiert bereits seit längerer Zeit in anderen Bereichen: So befinden sich beispielsweise zahlreiche Virtualisierungs-Layer zwischen Ihrer Datei und den dazugehörigen Bits und Bytes auf dem Magnetträger.



Können Sie Ihre Erfolge belegen? Welches sind Ihre Referenzen?

Wir bringen Sie gerne mit unseren Referenzkunden in Kontakt. Überzeugen Sie sich anhand ihrer konkreten Erfahrungen vom Erfolg einer Virtualisierung durch Xinet!



Von welchen Vorteilen profitiere ich, wenn ich meine  Server virtualisieren und konsolidieren lasse?

  • Sie werden in der Wahl der Hardware unabhängiger: Die virtuelle Hardware kann bei jeder virtuellen Maschine gleich konfiguriert werden – völlig unabhängig davon, welche physische Hardware darunter liegt
  • Sie sparen Hardware-Kosten: Mit der Virtualisierung kann eine vollständige Redundanz erreicht werden, die nur einen Bruchteil dessen kostet, was klassische Systeme erfordern würden
  • Sie reduzieren Ihre Hardware: Dadurch reduzieren Sie auch die Kosten für Wartungsverträge, Strom, Klimaanlagen etc.
  • Sie vereinfachen und stabilisieren Ihre IT-Umgebung: Durch eine Virtualisierung können Sie die Grundregel „Ein Server, eine Anwendung" konsequent und kostengünstig durchsetzen
  • Ihre Systeme bleiben kompatibel: Das Gast-Betriebssystem sieht einen x86 basierten Server
  • Ihre virtuellen Server bleiben isoliert: Der Status einer virtuellen Maschine wird durch die anderen virtuellen Maschinen nicht beeinflusst
  • Eine virtuelle Maschine ist aus der Host-Sicht enkapsuliert: Der Zustand einer VM ist in nur zwei Dateien zusammengefasst. Dies vereinfacht z. B. ein Disaster-Recovery-Konzept.



Rechtlicher Hinweis   © 2019 by Xinet AG